Monthly Archives: March 2019

Nuit Géo- Join disastermappers for the Night of Geography

Current community efforts for Cyclone Idai in Mozambique and the Refugee Response in Venezuela again show the need and impact of humanitarian mapping.

Already before the start of the semester, on April 5th, disastermappers heidelberg will organize a Mapathon to support these efforts – this time in scope of the european Night of Geography!

The event was first introduced in 2017 by the French National Geographical Committee and then, due to the great success, scaled up to the whole of Europe in 2018. The main of the Night of Geography is

“to put forward geography and geographers, give the greater public a chance to know them better, make geographical research more accessible.”(eugeo.eu)

In line with this and in collaboration with CartONG and PoliMappers Milan, and other organizations and communities all around Europe, we will therefore open our doors and get together to support the latests mapping projects.

When? Friday, April 5th, 6 pm

Where? Geographisches Institut, Berliner Straße 48

Everyone is welcome and no previous knowledge necessary as we will as usual provide an introduction to OpenStreetMap mapping.

We also reserved the PC Pools, however due to limited availability, please bring your own laptop and mouse if available.

Snacks and drinks will for sure be provided 🙂

We are looking forward to seeing you soon!

Nuit_Geo

 

 

Mapping against Racism – disastermappers heidelberg bei den Internationalen Wochen gegen Rassismus in Heidelberg 2019

Bereit seit den 1960ern werden von den Vereinten Nationen initiiert und von den UN-Mitgliedsländern zunehmend unterstützt, jährlich Internationale Wochen gegen Rassismus zum Thema Integration, Austausch und Bewusstsein gegen Rassismus organisiert. Vom 11. bis zum 24. März finden gemäß dem Motto „Europa wählt Menschenwürde“ Konzerte, Lesungen, Workshops usw. statt, um “den nationalistischen, rassistischen und autoritären Angriffen von rechtsaußen ein Europa der Freiheit, der Demokratie und der Menschenrechte entgegenzustellen” (Stiftung gegen Rassismus).

In diesem Jahr werden die Internationalen Wochen gegen Rassismus zum ersten Mal auch von Heidelberg unterstützt. Insgesamt haben Besucher allein in Heidelberg bei etwa 70 Veranstaltungen die Chance, sich zu informieren, zu engagieren und ein Zeichen zu setzen. Eine Übersicht aller Veranstaltungen finden Sie hier.

Bereits am ersten Tag, am 11. März um 18 Uhr, werden Melanie Eckle (GIScience Research Group Heidelberg, disastermappers heidelberg, Humanitarian OpenStreetMap Team) und Robert Danziger im Interkulturellen Zentrum das Mamapa Projekt vorstellen, sowie das Potential von OpenStreetMap für humanitäre Hilfe.

Das Mamapa Projekt wurde mit dem Ziel gegründet, Integration zu fördern und gleichzeitig wirkungsvolle humanitäre Hilfe zu leisten. Die Zusammenarbeit von einheimischen “Tandem-Partnern” und Zugewanderten während der Mapathon-Veranstaltungen bietet allen Teilnehmern/innen sozialen Kontakt, der durch Tandem Arbeit am PC entsteht, sowie die Gewinnung neuer Kenntnisse. Hierbei werden Vorurteile und stereotypisches Denken abgebaut und gegenseitiges Vertrauen gestärkt.

Besucher des Vortrags werden die Chance haben mehr über das Projekt, den aktuellen Stand und Möglichkeiten, sich selbst hierin zu engagieren, zu erhalten.

Am 21. März (14.30 bis 17 Uhr) haben Sie zudem gleich die Chance aktiv zu werden – bei dem nächsten Mamapa Mapathon in der Volkshochschule Heidelberg. Die Plätze sind auf 25 Teilnehmer beschränkt, daher raten wir dazu sich schnellstmöglich anzumelden (VHS Kurs 1146).

Wir freuen uns auf interessante Diskussionen und Zuwachs unserer Mamapa Gemeinschaft in Heidelberg!

https://i1.wp.com/k1z.blog.uni-heidelberg.de/files/2019/02/logo_lang.jpg